GM 160 AF

Die Grabenfräse GM 160 AF bietet hohe Effizienz und Präzision
Bei der Grabenfräse GM 160 AF handelt es sich um eine Anbaufräse für Unimog. Sie wurde für Schlepper mit einer Dreipunktaufhängung konzipiert und lässt sich ohne großen Aufwand an deren Heck befestigen. Mit einem Gewicht von 2.300 kg ist diese Fräse vergleichsweise leicht und kann daher mit einer großen Zahl an Schleppern genutzt werden. Vor allem beim Verlegen von Drainagerohren erweist ein solches Gerät gute Dienste und erleichtert den Anwendern die Arbeit.

Die Grabenfräse GM 160 AF zeichnet sich durch große Exaktheit aus

Beim Fräsen von Gräben kommt es insbesondere auf Präzision an. Die Gräben müssen möglichst sauber und exakt gefräst sein, um ein Drainagerohr ohne Schwierigkeiten aufnehmen zu können. Deswegen sollte auf eine hochwertige Anbaufräse für Unimog Wert gelegt werden. Diese ist in der Lage, sowohl große Gräben als auch viele kleine Gräben in kürzester Zeit zu fräsen. Solche Maschinen kommen daher sowohl im privaten Hausbau als auch auf professionellen Baustellen zum Einsatz. Schon bei diversen Bauvorhaben hat sich die Grabenfräse GM 160 AF bewährt und durch ihre Stärke und Zuverlässigkeit überzeugt.

Ihre hohe Präzision erreicht die Anbaufräse für Unimog unter anderem durch die Carbonmeißelketten und Mischketten, die sie verwendet. Die Kettenbreiten variieren zwischen 150-450 Millimeter und zeichnen sich durch eine exzellente Verarbeitung und eine hohe Stabilität aus. Die Fräsbalkentiefe beträgt 1.250 oder 1.600 Millimeter. Ebenfalls ein sehr nützliches Utensil ist der Sohlenräumer mit Sohlenblech, der sich mechanisch oder automatisch an die jeweilige Frästiefe anpassen lässt. Auf Wunsch kann zudem ein Verladeförderband mit 3.000 Millimetern zur direkten Verladung genutzt werden.

Diese Aufgaben erfüllt eine Anbaufräse für Unimog

Eine Anbaufräse für Unimog eignet sich insbesondere für die Verlegung von Kabeln, Rohren und Drainagerohren. Sie spielen daher im Haus- und Straßenbau eine entscheidende Rolle, finden aber auch in der Landwirtschaft Verwendung. Hier werden zum Beispiel Drainagerohre in Felden verlegt, um Stauwasser und sich daraus ergebende Schäden zu vermeiden. Dank der von der Grabenfräse GM 160 AF sauber gefrästen Gräben ist es leicht möglich, die entsprechenden Rohre im Boden unterzubringen. Der Aushub wird hierbei so praktisch neben den Gräben aufgebahrt, dass die spätere Verfüllung gar kein Problem darstellt.

Je nach Wunsch steht eine Fräsbalkentiefe von 1.250 Millimetern oder 1.600 Millimetern zur Auswahl. Die Balken können hierbei seitenversetzt genutzt werden, was das Arbeiten an Hindernissen spürbar erleichtert. Zudem können verschiedene Kettenbreiten mit einer Größe von 150-450 Millimetern genutzt werden. Hierdurch entsteht eine größtmögliche Individualisierung, sodass die Anbaufräse für Unimog bei zahlreichen Projekten und für diverse Untergründe genutzt werden kann. Einen weiteren Beitrag zu dieser Flexibilität leistet ein Lasersystem zur manuellen oder automatischen Tiefenanpassung.

Wichtige Voraussetzungen für den Einsatz einer Anbaufräse für Unimog

Um die Grabenfräse GM 160 AF nutzen zu können, ist es wichtig, einen Schlepper mit Dreipunktaufnahme am Heck zur Verfügung zu haben. Solche Schlepper können mit verschiedenen Getriebearten arbeiten. Die Anbaufräse für Unimog kommt nämlich mit einem hydrostatischen Antrieb ebenso klar wie mit einem Superkriechganggetriebe. Außerdem muss vor der Auswahl entschieden werden, wie der Antrieb der Anbaufräse für Unimog erfolgen soll. Hier stehen zum Beispiel eine Zapfwelle oder ein hydraulischer Motor zur Auswahl.

Individuelle Anpassungen sind bei einer Grabenfräse GM 160 AF jederzeit möglich. Hierbei ist aber zu beachten, dass ein Plus an Zubehör immer mit einer Steigerung des Eigengewichts der Anbaufräse für Unimog einhergeht. Sehr gern genutzt ist zum Beispiel der Rohrverlegeschacht mit Aufnahme für Rohre. Mit diesen wird das Verlegen von Drainagerohren im Boden zum reinen Kinderspiel. Bei der Auswahl sollte der Einsatzzweck der jeweiligen Maschine immer im Hinterkopf behalten werden, um eine hierfür passende Ausstattung wählen und nutzen zu können.

Individualausstattung aufAnfrage!

  • Voraussetzung –Trägergerät: Schlepper/Unimog Hydrostat oder Superkriechganggetriebe
  • Standardausrüstung: Standardförderband
  • Fräsbalkentiefe: - 1250 und 1600 mm (seitenversetzbar)
  • Kettenbreiten: - 150, 200, 250, 300, 350 400 und 450 mm (100 mm Tlg.)
  • Carbonmeißelketten
  • Mischketten (Meißel und Messer)
  • Sohlenräumer mit Sohlenblech, welcher sich mechanisch/automatisch der jeweiligen Frästiefe anpasst
  • Verladeförderband 3000 mm für die direkte Verladung
  • Lasersystem manuell oder automatisch
  • Rohrverlegeschacht und Aufnahme für Rohre

  • Antrieb: mech. über Zapfwelle (1000 U/min) oder optional hydr. Motor
  • Gewicht: 2.300 kg
  • Länge: 4.400 mm
  • Breite: 1800 mm
  • Höhe: 2.000 mm

(Gewicht und Maße sind abhängig von der jeweiligen Ausstattung)

 


Sollten Fragen offen sein, nutzen Sie bitte unser Kontaktformular. Wir werden uns umgehend mit Ihrem Anliegen auseinandersetzen und Sie kontaktieren. Sie können uns auch gerne unter +49 (0) 591 - 76 314 anrufen. Über einen Besuch freuen wir uns!

Hier können Sie uns über unser Kontaktformular erreichen.


Bitte beachten Sie! Sie können diese Seite auch ausdrucken, im PDF-Format speichern oder per E-Mail versenden.

 

Print Friendly, PDF & Email